HOB - Kabelfernsehen über SMAT – Internetzugang - IP-Telefonie
Glasfaser

SAT-Anlagenbau - nach Art des Hauses "HOB":

Die klassische SAT-Anlage ist jedermann bekannt. Unsere Spezialität ist die Signalverteilung über moderne Glasfaserleitungen! Warum? Weil wir Ihnen damit eine einfachere – minimalinvasive – Leistungsinstallation mit deutlich erweiterten Möglichkeiten für den Nutzer (mind. 4 Teilnehmeranschlüsse!) anbieten können.

Wenn Sie für Ihre künftige individuelle (also wohnungsbezogene) SAT-Anlage einen Errichter suchen oder auch ein großes Wohnhaus mit SAT versorgen möchten, dann sind Sie bei uns an der richtigen Adresse!

Gerne klären wir die Errichtungsdetails für Ihre individuelle SAT-Anlage mit dem Hauseigentümer oder Hausverwalter. Wir übernehmen auch gerne die Planung für Ihre SAT-Mulitschalteranlage – ob mit Signalverteilung über Glasfaser oder Koaxialkabel.

Details zu "SAT"

SAT-LogoDie Technologie "SAT" entspricht der in jedem Baumarkt angebotenen "Einzel-SAT-Anlage". Für den Empfang wird ein SAT-Receiver (DVB-S-Receiver) benötigt, welcher die Signale in für den jeweiligen Fernseher darstellbare Signale umwandelt.

SAT-Receiver (DVB-S - Receiver) sind heutzutage in nahezu allen neuen TV-Geräten fix eingebaut. Bei "Altgeräten" können SAT-Receiver – die im Elektrofachhandel, den Elektrogroßmärkten und natürlich in den diversen Onlineshops schon ab rd. € 70,-- erhältlich sind – vorgeschaltet werden.

SAT bietet zwar eine einigermaßen hohe Programmflexibilität, stößt jedoch – jedenfalls im großvolumigen Wohnbau – bauartbedingt sehr rasch an seine ökonomischen Grenzen. Je nachdem, welche "Qualität" in den Wohnungen gefordert wird, liegt die Wirtschaftlichkeitsgrenze von SAT gegenüber SMAT mit Koaxialkabelnetzen bei rd. 30 – 50  und bei Glasfasernetzen bei rd. 100 Wohnungen.

Die angesprochene "Qualität" definiert sich vor allem in:

  • der geplanten Anzahl der Endgeräte, die individuelle Signale wiedergeben und aufzeichnen können sollen.
    Endgeräte sind TV-Geräte, Radios u. Aufnahmegeräte (Videorecorder, HDD, ...), die unabhängig von einander verschiedene Signale empfangen können.

    Ein Beispiel: Ein TV-Gerät empfängt im Wohnzimmer "ORF1", gleichzeitig soll auf "RTL" eine Sendung aufgezeichnet werden und zudem wird im Kinderzimmer "VIVA" gesehen. Das sind schon 3 Endgeräte. Und nun möchte jemand im Schlafzimmer noch zusätzlich ein Radioprogramm hören, das nur über Satellit empfangbar ist.  Sind dann 4 Endgeräte.

  • der geplanten Anzahl der gewünschten Satellitenpositionen
    Je mehr Satellitenpositionen (z.B. ASTRA 19,2°, Eutelsat 16°, Hotbird 13°, Türksat42°, ...) dem Bewohner zur Verfügung stehen sollen, desto aufwändiger und damit teurer wird SAT.

Sie haben Fragen zu diesem Thema? Wir freuen uns, wenn Sie uns kontaktieren!

Sie (ob Mieter, Eigentümer, Wohnbauträger oder Hausverwaltung) haben Interesse bezüglich der Herstellung einer SAT-Anlage in Bestandsobjekten? Wir haben die technische Lösung dafür.
Anbei finden Sie den Link zu unserem Produkt „Top-TV“ oder kontaktieren Sie uns.